netalb-logoGOOD GUIDANCE STORIES+

About Good Guidance Stories+

Bildungs- und Weiterbildungsberatung wird immer mehr zu einem sehr wichtigen Element innerhalb des Lebenslangen Lernens. Im Laufe des Karrierelebens, müssen Individuen mit einer Vielzahl von Übergängen umgehen, z.B. von der Schule in die Berufsbildung oder von einem befristeten Job in ein neues Arbeitsverhältnis. Diese Übergänge sind oftmals mit Unsicherheiten wie Arbeitslosigkeit und prekären Arbeitsverhältnissen verbunden. In diesen Situationen spielt Beratung eine entscheidende Rolle hinsichtlich der großen Lebensentscheidungen, die der/die Einzelne in seinem/ihrem Leben treffen muss. Das derzeitige Bildungsangebot für Bildungsberater/-innen in Europa ist jedoch noch sehr unterschiedlich. Angebote für Bildungsberater/-innen können verpflichtend oder optional sein, und reichen von kurzen, nicht-zertifizierten Kursen bis hin zu einen universitären Masterabschluss. Ein ähnliches Bild besteht bezüglich Lehrmethoden und Kursinhalten.

Jedoch sind adäquat ausgebildete Bildungsberater/-innen eine unerlässliche Voraussetzung, qualitativ hochwertige Beratungsdienstleistungen für jede(n) europäische(n) Bürger/-in zugänglich zu machen. Die Herausforderung ist es daher herauszufinden, welches die Fertigkeiten und Kompetenzen sind, die von Bildungsberater/-innen benötigt werden, um vor allem mit einer arbeitsmarktfernen Zielgruppe umzugehen. Hierfür werden Trainingsmethoden benötigt, die jenseits von kulturellen und nationalen Grenzen hinweg anwendbar sind.

Dieses Projekt GOOD GUIDANCE STORIES+ stellt eine Fortführung des Projekts GUIDE (Laufzeit 2011 bis 2013) dar. Der Schwerpunkt des aktuellen Projekts liegt darin nachhaltig genutzte Weiterbildungsmodule für Bildungsberater/-innen zu entwickeln, in denen die im Vorgängerprojekt entwickelten Fallstudien genutzt werden. Diese Weiterbildungsmodule sollen von den Partnerländern in deren bestehende (Weiter)Bildungssysteme fest integriert werden, um Bildungsberater/-innen auf die spezifischen Herausforderungen vorzubereiten, die bildungsferne Kundinnen und Kunden mit sich bringen. Beratung, die spezifisch auf die Problematik von Bildungsfernen ausgerichtet ist, kann helfen die Teilhabe dieser Menschen an  Gesellschaft und Arbeitsmarkt zu erhöhen, beispielsweise durch arbeitsrelevante Qualifikation. Die Fallbeispielmethode ermöglicht die Gewinnung und Umsetzung von praxisnahen Erfahrungen in Lehrmodule für die angewandte Weiterbildung von Bildungsberater/-innen.

Hauptziele des Projektes sind daher:

  • Die Entwicklung von Weiterbildungsmodulen, die auf praxisnahen Fallbeispielen basieren und auf die Beratung von bildungsfernen Menschen fokussieren. Genutzt werden dazu sechs aus dem Vorgängerprojekt existierende Fallstudien und Teaching Notes sowie zwei Fallstudien, die im aktuellen Projekt GOOD GUIDANCE STORIES+ in Großbritannien und Frankreich entwickelt werden.
  • Die regelmäßige und nachhaltige Anwendung der Weiterbildungsmodule und damit derentwickelten Lehrmaterialien in den Weiterbildungssystemen der Partnerländer (DE, IE, FR, IT, AT, UK).
  • Eine Verbesserung des europäischen Austauschs über eine gelungene und effektive Beratung bildungsferner Menschen.

Die wichtigsten Ergebnisse werden

  • 2 neue Fallstudien, die die 6 Fallbeispiele vom Vorgängerprojekt GOOD GUIDANCE STORIES! ergänzen (Lehr- und Lernmaterial)
  • ein methodologisches Handbuch (Lehr- und Lernmaterial)
  • Handlungsempfehlungen, die sich an Akteure aus dem Bereich der Beratung zu (Weiter-)Bildung, Beruf und Beschäftigung richten
  • und fallbeispielbasierte Weiterbildungsmodule (Lehr- und Lernmaterial).